Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der Elfmeter, den der Portugiese Cristiano Ronaldo während der Konfrontation seines Landes mit Ghana bei der Weltmeisterschaft 2022 in Katar am Donnerstag erzielte, löste in den sozialen Medien eine breite Kontroverse aus.

Der Schiedsrichter des Spiels, Ismail Al-Fateh, kündigte in der 62. Minute nach seinem Kontakt mit dem Verteidiger der ghanaischen Nationalmannschaft einen Elfmeter zugunsten von Ronaldo an, so dass Cristiano ihn ausführen und die ersten Tore des portugiesischen Nationalspielers erzielen konnte Mannschaft.

Der syrische Schiedsrichter Hamdi al-Qadri, der auf der Schiedsrichterliste der WM 2006 in Deutschland stand, kommentierte CNN auf Arabisch die Gültigkeit des Elfmeters mit den Worten: „Die Entscheidung des Schiedsrichters war falsch und nicht richtig , und er musste zur VAR-Technik zurückkehren, um diesen Fall zu überprüfen.

Al-Qadri fügte hinzu: „Wir haben einen Wettbewerb zwischen dem Angreifer und dem Verteidiger um den Ball bemerkt, und sie hatten Kontakt miteinander, und tatsächlich gelang es dem Verteidiger, den Ball zu berühren und ihn zu schneiden, und wenn das Tor des Verteidigers ist den Ball stoppen, nicht behindern, er wird nicht als Foul gewertet.“

Die portugiesische Nationalmannschaft besiegte ihr ghanaisches Gegenstück mit 3 zu 2 Toren auf dem Gelände des Stadions 974 und in der ersten Woche der Gruppenphasenwettbewerbe bei der Weltmeisterschaft in Katar.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *