(CNN) – Das Pentagon äußerte am Mittwoch seine „Besorgnis“ über die Eskalation in Nordsyrien, im Irak und in der Türkei.

„Das Verteidigungsministerium ist zutiefst besorgt über die Eskalation in Nordsyrien, im Irak und in der Türkei“, sagte Pentagon-Sprecher Patrick Ryder in einer Erklärung und fügte hinzu, dass „diese Eskalation die Fortschritte bedroht, die die internationale Koalition gegen ISIS im Laufe der Jahre erzielt hat, um sie zu untergraben und zu untergraben die Organisation besiegen.“ .

Die Erklärung fuhr fort: „Die jüngsten türkischen Luftangriffe in Syrien bedrohten direkt die Sicherheit des amerikanischen Personals, das in Syrien mit lokalen Partnern arbeitet, um ISIS zu besiegen und mehr als zehntausend ISIS-Häftlinge zu retten. Darüber hinaus bedrohen unkoordinierte Militäraktionen die Souveränität des Irak.“

„Eine sofortige Deeskalation ist notwendig, um den Fokus weiterhin auf die Mission „Besiege den IS“ zu richten und die Sicherheit des Personals vor Ort zu gewährleisten, das sich der Mission „Besiege den IS“ verschrieben hat“, heißt es in der Erklärung.

Das Pentagon sagte: „Wir verurteilen den Verlust von Zivilistenleben, der sowohl in der Türkei als auch in Syrien infolge dieser Aktionen eingetreten ist, und sprechen unser Beileid aus. Wir sind auch besorgt über Berichte über gezielte Angriffe auf zivile Infrastruktur. Während wir zur Deeskalation aufrufen, erkennen wir die legitimen Sicherheitsbedenken der Türkei an.“ Er fügte hinzu: „Wir werden weiterhin mit der Türkei und unseren lokalen Partnern über die Aufrechterhaltung der Waffenstillstandsvereinbarungen diskutieren.“

Das US-Zentralkommando sagte in einer Erklärung am Mittwoch zuvor, es habe „zusätzliche Informationen erhalten, die darauf hindeuten, dass eine Bedrohung für die US-Streitkräfte durch die türkischen Überfälle besteht“, und fügte hinzu: „Keiner unserer Streitkräfte wurde verletzt.“

Das Zentralkommando weigerte sich, zusätzliche Informationen über die Anzahl der gefährdeten Streitkräfte oder ihren Standort während der Razzien bereitzustellen, sagte jedoch, dass der US-Stabschef, General Mark Milley, mit seinem türkischen Amtskollegen, General Yasir Guler, gesprochen und dies getan habe keine Einzelheiten des Gesprächs preisgeben, sagte aber, dass die beiden über „mehrere Elemente von Interesse“ gesprochen hätten. gemeinsames strategisches Interesse.

Die von den USA geführte Koalition und die von Kurden geführten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) nutzen bei Operationen zur Bekämpfung des IS eine Basis in der Nähe von Hasaka in Syrien, und die SDF sagte, zwei ihrer Kämpfer seien bei dem türkischen Angriff getötet worden.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *