Der Italiener Stefano Pioli, Trainer der ersten Mailänder Fußballmannschaft, freut sich darauf, gegen Inter am Mittwoch in einem im King Fahd International Stadium veranstalteten Spiel um den italienischen Supertitel ein Niveau zu präsentieren, das dem Meister der Liga angemessen ist Riad, die saudische Hauptstadt.
Und Pioli betonte in der Pressekonferenz zur Konfrontation am Dienstag: „Wir sind hier, um den Pokal zu gewinnen. Wir haben den italienischen Pokal verloren und haben ein weiteres Ziel, nämlich den Super.“
Pioli zeigte seinen Respekt für Inter und sagte: „Wir spielen gegen einen starken Konkurrenten, und wir haben einen gemeinsamen Wunsch, den Titel zu erreichen, und erwarten eine schwierige Konfrontation für beide Seiten, während er über die Begeisterung seiner Spieler und ihren Wunsch sprach um mehr Titel zu gewinnen.“
Er fuhr fort: „Wir sind hier, weil wir der Meister der Liga sind und ein Spiel präsentieren wollen, das unserer würdig ist. Im Fußball gibt es kein Sättigungsgefühl, und wenn du gut spielst, wirst du am Ende gewinnen.“
Der Trainer berührte das 2:2-Unentschieden gegen Lecce in der letzten Runde der Liga, wo er sagte: „Die Leistung war nicht gut. Ich hoffe, dass ich bis zum morgigen Spiel wieder von vorne anfangen kann.“ Die Kritik am Team bezeichnete er jedoch als „extrem übertrieben“ und fügte hinzu: „Es gibt kein Team.“ In der Welt hat es 100 Prozent Kontinuität. Pioli: Wir sind wegen des Supergoldes hier

Pioli: Wir sind wegen des Supergoldes hier

Pioli: Wir sind wegen des Supergoldes hier



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *