(CNN) – Der russische Präsident Wladimir Putin traf sich am Freitag in Tula, der auch „Stadt der Waffen“ genannt wird, mit den Leitern der Waffenhersteller, um „Probleme“ im Zusammenhang mit der Lieferung von Waffen an die russische Armee, die Verbesserung der Lieferungen und die Eigenschaften von Waffen zu erörtern .

„Die Hauptaufgabe besteht darin, den Fronteinheiten alle notwendigen Waffen, Ausrüstung und Munition in der erforderlichen Größe und Qualität auf dem schnellsten Weg bereitzustellen“, sagte Putin auf einer Pressekonferenz.

„Darüber hinaus ist es wichtig, die Eigenschaften der gelieferten Waffen im Kontext der Erfahrung der letzten Schlacht deutlich zu verbessern“, fügte er hinzu. .

Er erklärte, dass „die Hauptaufgabe dabei darin besteht, eine Versorgungsverbindung zwischen dem militärisch-industriellen Komplex und den Einheiten herzustellen, die an der speziellen Militäroperation teilnehmen“, und bezog sich dabei auf die Invasion der Ukraine.

„Ihre Spezialisten gehen an die Front, um beschädigte Ausrüstung schnell wieder zum Laufen zu bringen, um zu testen, wie sie im Kampf funktioniert, und um Änderungen an Prototypen vorzunehmen, um ihre Eigenschaften zu verbessern“, sagte er.

Es ist bemerkenswert, dass Berichten zufolge seit Beginn der Invasion der Ukraine ein Mangel an Grundausrüstung für die russischen Streitkräfte besteht und dass russische Bürger Geld sammeln, um die in der Ukraine eingesetzten Soldaten für den bevorstehenden Winter auf dem Schlachtfeld auszurüsten. Familien haben Kredite aufgenommen, um militärische Ausrüstung zu kaufen, und Studenten haben Geld gesammelt, um Socken für die Soldaten zu kaufen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *