(CNN) – Jewgeni Prigoschin, der Leiter der Söldnergruppe „Wagner“, bekannt als Küchenchef des russischen Präsidenten Wladimir Putin, feierte mit russischen Gefangenen, die von „Wagner“ für 6 Monate rekrutiert wurden, um an der Invasion der Ukraine teilzunehmen anlässlich ihrer Amnestie, wie aus einem von der Nachrichtenagentur RIA veröffentlichten Video hervorgeht. Russische staatliche Nachrichtenagentur Nowosti.

Laut dem Video wurde Prigozhin gesehen, wie er sagte: „Dies sind die ersten Menschen, die aus russischen Gefängnissen für 6 Monate rekrutiert wurden, um in Wagner zu dienen, um eine Begnadigung zu erhalten.“

Er fügte hinzu: „Das sind Krieger, sie wurden als Krieger geboren und jetzt sehen sie, dass sie Krieger sind, und heute findet ein Krieg statt, und sie müssen während dieses Krieges ihre Häuser schützen.“

„Wir wollen zurückkehren, um zu beenden, was wir begonnen haben, und unsere Heimat weiter verteidigen, die Nazis besiegen, wie es unsere Vorfahren getan haben“, zitierte die Nachrichtenagentur RIA Novosti einen namentlich nicht genannten Gefangenen.

Im Sommer 2022 tauchten Videos auf, die Prigozhin im Gefängnis zeigten, wie er den Gefangenen Amnestie als Gegenleistung für einen sechsmonatigen Kampf an der Front in der Ukraine machte.

CNN berichtete im August, dass Wagner-Mitglieder russische Gefängnisse auf der Suche nach Rekruten bereisten. Ein Gefangener sagte, sie seien in der ersten Julihälfte in sein Gefängnis gekommen.

Videos von Prigozhin, der allein durch Gefängnisse tourte, tauchten im Laufe des Sommers online auf, und in den letzten Wochen wurden seine Auftritte in russischen Staatsmedien immer bekannter.

Die meisten Schlachten, die von Wagners Streitkräften geführt werden, drehen sich um die Stadt Bakhmut in der Donbass-Region, und am Wochenende sagte Prigozhin: „In jedem Haus der Stadt steht eine Burg.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *