Amman, Jordanien (CNN) – „Ein standhaftes Fahrzeug, aber heute selten“, sagte Zaid Al-Muhaisen CNN auf Arabisch. Er stammt aus dem Gouvernement Tafila in Jordanien, der trotz seines Studiums der Elektrotechnik an der Universität schon in jungen Jahren jordanische Schwerter, Jagdmesser und Dolche herstellte. Zu den Familienmitgliedern der fünften Generation zu gehören, die ein heute seltenes Handwerk geerbt haben.

Al-Muhaisen verbringt manchmal 16 Arbeitsstunden in seiner Werkstatt neben dem Haschemitischen Platz im Zentrum des Landes in der Hauptstadt Amman zwischen Stahlplatten, Kupfer und Ausrüstung, um einzigartige Kunstwerke herzustellen, die die Originalität des Erbes mit der Modernität der Nutzung. (Sehen Sie sich den Videoclip oben an).

Shabriya-Industrie

Die Herstellung des traditionellen Shabrieh, bei dem es sich um einen kurzen Dolch ohne krumme Klinge handelt, geht laut Al-Muhaisen auf 180 Jahre in Jordanien zurück ähnliche im arabischen Raum in Bezug auf die Form in Bezug auf die Geradheit und Schärfe der Klinge einerseits und ihre Krümmung andererseits. Die andere Seite ist näher am Dreieck, was es vielseitig macht. Der Griff ist entweder aus Holz oder Metall oder aus Widderhörnern (männliche Schafe), die zu den besten und feinsten Materialien für Griffe gehören.

Al-Muhaisen erklärte, dass es in Bezug auf das Design keine radikalen Entwicklungen bei der Herstellung des Shreya gegeben habe, während Stahl neben weißem oder gelbem Kupfer und Silber als eines der Grundmaterialien für seine Herstellung angesehen werde, und wies auf diese Materialien hin wie Holz, künstlicher Knochen und Perlen können dem Griff oder Gehäuse hinzugefügt werden. außen ( Abdeckung sphenoid).

Die Shibaria wurde in der Vergangenheit von den Beduinenstämmen in Jordanien als Waffe verwendet und ist laut Al-Muhaisen immer noch Teil der traditionellen Kleidung der Badia Royal Guard.

Traditionelle und historische Spezifikationen

Al-Muhaisen sagte, dass die Gravur auf einem Silberschaft auch als eine der beliebtesten Anfragen von Kunden angesehen wird, wie z Jagdmesser mit modernen Designs.

Etwa 15 % der Kunden von Al-Muhaisin sind Fans von Shibari, die als Jagdwaffe verwendet werden und bei Anlässen und Hochzeiten Schafe schlachten.

Al-Muhaisen erklärte, dass sein Clan heute mit der Shibari-Industrie verbunden sei, in dem Maße, dass sie in der arabischen Region als „die Genauigkeit von al-Muhaisen oder die Shibari von al-Muhsin“ bekannt sei, und fügte hinzu, dass die jordanische Shibari sei zeichnet sich durch Weichheit und Qualität gleichzeitig und die Haltbarkeit für den längstmöglichen Zeitraum aus.

Al-Muhaisin bewahrt Shibari auf, die von seinem Großvater, seinem Vater und seinen Onkeln hergestellt wurden, einige stammen aus den zwanziger, dreißiger, vierziger und fünfziger Jahren.

Der Preis der Shabriya bewegt sich zwischen 15 Dinar (21 Dollar) und 400 Dinar (571 Dollar).

Die Länge der Klinge des jordanischen Shubriya mit seinen traditionellen, historischen Spezifikationen beträgt 15 Zentimeter, während die Länge des gesamten Shubariya 30 Zentimeter beträgt. Die Shubari-Industrie durchläuft mehrere Phasen, und die Arbeit an einigen von ihnen kann etwa zwei Wochen dauern.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *