Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Spanien gab am Donnerstag bekannt, dass es die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt, nachdem im Land eine Reihe von Paketen mit Sprengfallen entdeckt wurden, darunter eines, das letzte Woche an den spanischen Premierminister geschickt wurde.

Und das spanische Innenministerium ordnete die Verschärfung der Sicherheitsmaßnahmen rund um alle Botschaften und Konsulate in Spanien sowie an anderen besonders schutzbedürftigen Orten an.

Die neueste Bombe, die an einen Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Madrid geschickt wurde, wurde am Donnerstag im Morgengrauen entdeckt, nachdem am Mittwoch eine Paketbombe in der ukrainischen Botschaft in der Hauptstadt Madrid explodiert war und nachdem eine weitere Paketbombe in einem Waffenhersteller zerstört worden war.

Das spanische Verteidigungsministerium erhielt auch ein mit Sprengfallen versehenes Paket, das an Verteidigungsministerin Margarita Robles adressiert war, wie der Staatsminister für Sicherheit, Rafael Perez, am Donnerstag mitteilte.

Bisher haben die Behörden bestätigt, dass fünf Paketbomben an verschiedene Büros geschickt wurden, seit eine Paketbombe für Premierminister Pedro Sanchez eingetroffen ist, so eine Erklärung des spanischen Innenministeriums. Die für Sanchez’ Amtssitz in Moncloa bestimmte Paketbombe traf am 24. November ein und wurde von den Sicherheitskräften als verdächtig bezeichnet.

Das Ministerium sagte in einer Erklärung: „Nach der Einrichtung einer Sicherheitskette wurde das mit Sprengfallen versehene Paket kontrolliert zur Detonation gebracht.“ In der Erklärung heißt es, die Bombe sei “in ihren Eigenschaften und ihrem Inhalt” denen ähnlich, die am Mittwoch in der ukrainischen Botschaft in Madrid, in der Waffenfabrik Instalaza in Saragossa und am Donnerstag auf dem spanischen Luftwaffenstützpunkt Torrejon in der Nähe von Madrid eingegangen seien.

Der spanische Innenminister sagte: „Es ist möglich, dass die Pakete aus spanischem Hoheitsgebiet verschickt wurden und dass es bei vier der fünf Pakete durch Schutzmaßnahmen gelungen ist, die Bomben zu entschärfen.“ Der Minister fügte hinzu, dass die Menschen ruhig bleiben müssen und es noch keinen Grund gibt, eine terroristische Bedrohung zu rechtfertigen.

In der Erklärung des Innenministeriums heißt es, die Polizei habe das spanische Nationalgericht, das den Terrorismus untersucht, über jede der Paketbomben informiert.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *