Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Zwei neue Studien zeigen, dass eine gemeinsame Behandlung einiger Arthritisschmerzen den Zustand tatsächlich verschlimmern kann.

„Knie-Osteoarthritis ist eine der chronischsten, degenerativsten und fortschreitendsten Erkrankungen mit schätzungsweise 800.000 Patienten jährlich allein in den Vereinigten Staaten“, sagte Dr. Upasana Bharadwaj, Hauptautor einer der Studien.

Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Control (CDC) ist Osteoarthritis eine häufige Form von Arthritis, da sich der Knorpel in einem Gelenk mit der Zeit abnutzt und sich der umgebende Knochen verändert.

Bharadwaj, Postdoktorand in der Abteilung für Radiologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien in San Francisco, fügte hinzu, dass mindestens 10 % der an der Studie teilnehmenden Patienten Injektionen zur Schmerzbehandlung verwendeten. Zwei davon sind Kortikosteroide, am häufigsten und Hyaluronsäure.

Beide Studien, die auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America vorgestellt wurden, verwendeten entweder Röntgenaufnahmen oder Magnetresonanztomographie (MRT)-Scans, um das Fortschreiten der Osteoarthritis in den Knien der Patienten zu verfolgen. Einige dieser Patienten erhielten keine Behandlung und andere erhielten Kortikosteroid- oder Hyaluronsäure-Injektionen.

Beide Studien zeigten laut den Studienautoren eine statistisch signifikante Zunahme des Fortschreitens degenerativer Veränderungen des Knieknorpels über zwei Jahre bei Personen, die Kortikosteroid-Injektionen erhielten, im Vergleich zu denen, die Hyaluronsäure-Injektionen oder keine Injektionen erhielten.

Azad Darbandi, Hauptautor der anderen Studie, sagte, dass Menschen nicht immer mehr Schmerzen haben müssen, wenn die Bilder schlechter aussehen.

„Sie können sehen, dass das Knie auf einem Röntgenbild schlecht aussieht, aber der Patient hat möglicherweise keine schlimmeren Symptome“, fügte Darbandi hinzu, eine Forscherin und Medizinstudentin an der Rosalind Franklin University of Medicine and Sciences in Chicago.

Die beiden Studien unterstreichen eine Debatte unter Mitgliedern der wissenschaftlichen Gemeinschaft über Osteoarthritis und die Rolle von Veränderungen in der Gelenkstruktur. Jason Kim, Vizepräsident für Arthritis-Forschung bei der Arthritis Foundation, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte, Schmerz sei das derzeit anerkannte Hauptsymptom.

Die Erkenntnis aus den beiden Studien ist, dass Kortikosteroide bei Osteoarthritis-Schmerzen mit Vorsicht verabreicht werden sollten.

Darbandi sagte, dass Hyaluronsäure-Injektionen eine vielversprechende Option für die Schmerzbehandlung sein könnten, aber sie werden aufgrund des Mangels an Forschung weniger eingesetzt.

Er fuhr fort: „Möglicherweise müssen Sie Hyaluronsäure injizieren, bis sie eingehend untersucht wurde, um Schmerzen besser zu behandeln.“

Wie man Arthritis-Schmerzen behandelt

Kim merkte an, dass Kortikosteroide zwar ein schnelles Mittel zur Schmerzlinderung und Entzündungskontrolle sind, aber möglicherweise keine gute Option für eine Langzeitbehandlung sind. Er erklärte, dass wiederholte Injektionen die Patienten einem Risiko für andere Probleme wie Infektionen aussetzen können, da Kortikosteroide Ihr Immunsystem unterdrücken.

Kim fügte hinzu, dass einige Menschen möglicherweise keinen großen Nutzen von Steroidinjektionen oder Hyaluronsäure sehen. Er empfiehlt eine langfristige Strategie mit einem vertrauenswürdigen Team von Gesundheitsdienstleistern, darunter ein Hausarzt, ein Orthopäde, ein Physiotherapeut, ein Ernährungsberater und ein Rheumatologe.

Kim hielt es für vorteilhaft, das Gewicht und den Body-Mass-Index zu kontrollieren, Stoffwechseleffekte zu verbessern und Entzündungen im Allgemeinen zu reduzieren, und fügte hinzu, dass es auch wichtig sei, sich zu bewegen, da sich gezeigt hat, dass Gehen die Symptome von Arthritis verbessert.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *