Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Eine laufende Nase, Niesen oder Husten können heutzutage bei Familien mit kleinen Kindern Alarmglocken läuten.

Nachdem viele Kinder jahrelang soziale Distanzierung als vorbeugende Maßnahme gegen COVID-19 beobachtet haben, sind die Gesundheitssysteme mit Fällen des Respiratory Syncytial Virus (RSV) überfordert, das laufende Nasen, verminderten Appetit, Husten, Niesen, Fieber und Keuchen verursachen kann.

Virusinfektionen waren schon immer üblich. Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichten, dass fast alle Kinder vor dem zweiten Lebensjahr mit dem Respiratory Syncytial Virus (RSV) infiziert sind. Dr. William Schaffner, Professor in der Abteilung für Infektionskrankheiten am Vanderbilt University College of Medicine in Nashville, Tennessee, sagte, dass sich die Immunität entwickelt habe, nachdem die Infektionen im Laufe der Zeit nachgelassen hätten, was dazu führen könnte, dass Menschen im Laufe ihres Lebens mehrere Infektionen haben.

Dr. Liana Wen, medizinische Analytikerin bei CNN, Notärztin und Professorin für Gesundheitspolitik und -management an der Milken Institute School of Public Health der George Washington University, sagte, dass die Herausforderung für die öffentliche Gesundheit in diesem Jahr darin bestehe, dass viele Kinder zu Hause geblieben seien vorbeugende Maßnahme von „Covid-19“. Sie wurden auch von einer Infektion mit dem Respiratory-Syncytial-Virus isoliert, was bedeutet, dass mehr von ihnen an der ersten und damit derzeit gefährlichsten Infektion leiden werden.

Schaffner, MD, auch medizinischer Direktor der National Foundation for Infectious Diseases, sagte, dass RSV-Infektionen oft mild sind, aber für kleine Kinder, Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen und ältere Menschen Anlass zur Sorge geben können.

Wynn fügte hinzu, dass diese Tatsache nicht bedeute, dass es an der Zeit sei, in Panik zu geraten. Sie erklärte, dass die Ansteckung mit dem Respiratory-Syncytial-Virus und anderen viralen und bakteriellen Infektionen Teil des Wachstums von Kindern und der Entwicklung ihres Immunsystems sind.

Hier sagen Ihnen die Experten, wie Sie den Zustand Ihres Kindes einschätzen und es nicht zur Schule schicken und wann es zum Kinderarzt gehen sollte.

Ist es ein Erkältungs-, Grippe-, Covid- oder Respiratory-Syncytial-Virus?

Zwischen einer Erkältung, der Grippe, Halsschmerzen oder dem Respiratory-Syncytial-Virus werden in diesem Winter viele Infektionen erwartet, sagte Schaffner, und sie könnten sich in Bezug auf die Symptome sehr ähnlich sehen. Er fügte hinzu, dass selbst kluge Ärzte Schwierigkeiten haben könnten, sie zu unterscheiden, wenn ein Patient in die Klinik kommt.

Kinderärzte sind jedoch erfahren und gut ausgerüstet, um Infektionen der oberen Atemwege zu behandeln, auch wenn es nicht möglich ist, genau zu unterscheiden, welches Virus oder Bakterium sie verursacht, sagt Wen.

Sie sagte, dass das Alter, die Symptome und die Gesundheit Ihres Kindes wahrscheinlich einen Unterschied bei der Herangehensweise an die Behandlung machen werden, unabhängig davon, welches Virus oder Bakterium bei Ihnen zu Hause eine Erkältung, Kopfschmerzen oder Halsschmerzen verursacht.

Sollten Sie Ihr Kind zu Hause behalten?

Im Idealfall würden die Angehörigen der Gesundheitsberufe dies wünschen, denn wenn kein symptomatisches Kind in die Schule oder Tagesstätte geschickt wird, können sie die Infektion nicht verbreiten. Aber, fügte er hinzu, dieser Rat ist nicht der praktischste, besonders für Eltern, die niemanden haben, der ihnen hilft, oder Betreuer, die arbeiten müssen.

Er fügte hinzu, dass Tests zu Hause zeigen könnten, ob das Kind „Covid-19“ hat. Aber für andere Viren wie die gewöhnliche Erkältung gibt es möglicherweise keine gute Möglichkeit, um zu identifizieren, was es ist.

Wynn sagte, dass einige der Symptome, die wirklich darauf hindeuten könnten, dass es an der Zeit ist, Ihr Kind von der Schule oder dem Kindergarten fernzuhalten, hohes Fieber, Erbrechen, Durchfall, Essschwierigkeiten, Schlafmangel oder Atemprobleme sind.

Wann schickst du sie wieder in die Schule?

Schulen können unterschiedliche Richtlinien haben, und es ist wichtig, sich mit den schriftlichen Informationen oder mit dem Schulleiter oder der Schulkrankenschwester zu erkundigen, sagt Wen.

„Im Allgemeinen werden die Schulen verlangen, dass ein Kind keine hohe Temperatur hat, wenn es keine fiebersenkenden Medikamente einnimmt“, fügte sie hinzu, bevor sie ins Klassenzimmer zurückkehrte.

Wann wird ärztliche Hilfe benötigt?

Schaffner sagte, dass Familien oft gut daran tun, ihre Kinder zum Kinderarzt zu bringen, wenn sie müde aussehen. Es ist jedoch wichtig, die Familien daran zu erinnern, dass Ärzte es vorziehen, Kinder, denen es nicht gut geht, früher zu sehen.

Wenn sie lethargisch erscheinen, aufhören zu essen oder Atembeschwerden haben, so Schaffner, haben Eltern und Betreuer auch allen Grund, ihre Kinder zum Kinderarzt zu bringen und einen Arzt aufzusuchen, insbesondere wenn sich die Symptome verschlimmern.

Er betonte: „Dies ist nichts, was man ohne Zögern annehmen kann.“

Wynne fügte hinzu, dass es für jüngere Babys und Kinder an der Zeit sein könnte, in die Notaufnahme zu gehen, wenn sie Flüssigkeiten oder trockene Windeln, erweiterte Nasenlöcher, Atembeschwerden und ein Engegefühl in der Brust haben, wenn sie sich ausdehnen sollten.

Wen sagte, Familien sollten eine Notfallbehandlung für Kinder im schulpflichtigen Alter suchen, die Atembeschwerden haben, und vollständige Sätze sagen. Glücklicherweise brauchen die meisten keine Notfallbehandlung, und wenn das der Fall ist, gehen sie normalerweise nach Hause und es geht ihnen innerhalb von zwei Tagen besser, sagt Schaffner.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *