(CNN) – Ein hochrangiger US-Militärbeamter sagte, dass interne Unruhen im Iran und Russlands Krieg gegen die Ukraine Teheran und Moskau möglicherweise von weiteren Bemühungen abgelenkt haben, die Kongresswahlen im November zu beeinflussen oder sich einzumischen.

„Wir haben eine viel geringere Konzentration ausländischer Gegner gesehen, insbesondere Russen“, sagte General William Hartmann, der die National Cyber ​​​​Task Force des US Cyber ​​​​Command leitet, während einer Pressekonferenz beim Cyber ​​​​Command und der National Security Fort Meade der Agentur in Maryland am Montag. Bei der Ausrichtung auf die Wahlen 2022 im Vergleich zu den vorherigen Wahlen.

Er zeigte sich „überrascht“ über den relativen Mangel an russischer und iranischer Aktivität, sich in die Zwischenwahlen einzumischen.

Hartmann sagte, die Sicherheitsdienste in Russland und im Iran seien in den Wochen und Monaten vor dem Wahlgang der Amerikaner beschäftigt gewesen.

Die Cyber-Streitkräfte des US-Militärs spielen seit 2018 eine aktivere Rolle bei der Verteidigung von Wahlen vor ausländischer Einmischung, indem sie auf Computernetzwerke abzielen, die von Russland und anderen verwendet werden, um zu versuchen, Zwietracht zu säen.

General Paul Nakasone, der Leiter des Cyber ​​​​Command, bestätigte diesen Monat gegenüber Reportern, dass das Kommando Cyber-Operationen durchgeführt habe, um die Wahl vor ausländischer Einmischung zu schützen.

Nakasone lehnte es ab, auf Einzelheiten der Operationen einzugehen, sagte jedoch, das Kommando konzentriere sich auf die Zerstörung der von ausländischen Agenten genutzten Computerinfrastruktur.

Während es während der Zwischenwahlen keine Berichte über signifikante Einmischungsaktivitäten von außen gab, gab es laut den Forschern Versuche russischer, iranischer und chinesischer Agenten, die Wähler zu beeinflussen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *