(CNN) – Der US-Stabschef General Mark Milley sagte am Mittwoch, dass Russland mehr als 100.000 Soldaten verloren habe, die infolge des Krieges in der Ukraine getötet oder verwundet wurden, und fügte hinzu, dass die ukrainische Armee möglicherweise dieselben Verluste erlitten habe Nummer.

General Mark Milley beschrieb Russlands Invasion in der Ukraine in einer Rede vor dem Economic Club of New York als „einen kolossalen strategischen Fehler, für den Sie jahrelang und jahrelang bezahlen werden“.

Der Krieg, der Ende Februar begann, „hat enormes menschliches Leid verursacht, einschließlich des Exodus von 15 bis 30 Millionen Flüchtlingen und des Todes von etwa 40.000 unschuldigen ukrainischen Zivilisten“, sagte Milley.

„Es gibt mehr als 100.000 getötete und verwundete russische Soldaten, und das Gleiche gilt wahrscheinlich für die ukrainische Seite“, sagte er.

Er erklärte, dass es eine Möglichkeit geben könnte, über ein Ende des Konflikts zu verhandeln, wenn sich die Lage an den Frontlinien der Kämpfe im Winter stabilisiert. „Wenn es eine Gelegenheit zu Verhandlungen gibt, wenn Frieden erreicht werden kann, ergreifen Sie sie“, sagte Milley.

Wenn die Verhandlungen nicht zustande kommen oder scheitern, sagte der US-General, „werden die Vereinigten Staaten die Ukraine weiterhin bewaffnen, auch wenn ein vollständiger militärischer Sieg für beide Seiten zunehmend unwahrscheinlich erscheint.“

Er fuhr fort: „Es muss eine gegenseitige Anerkennung geben, dass der militärische Sieg im wahrsten Sinne des Wortes möglicherweise nicht mit militärischen Mitteln errungen werden darf, und deshalb muss man auf andere Mittel zurückgreifen.“

General Milley sagte, die Vereinigten Staaten sehen erste Anzeichen dafür, dass Russland sich bereits aus Cherson zurückgezogen habe, fügte jedoch hinzu, dass der Abzug von 20.000 bis 30.000 russischen Truppen Tage oder sogar Wochen dauern könnte.

Er fuhr fort: „Ich denke, sie tun dies, um ihre Stärke aufrechtzuerhalten und die Verteidigungslinien südlich des Flusses wiederherzustellen, aber das ist noch nicht klar, und im Moment deuten die ersten Anzeichen darauf hin, dass sie was tun Sie sagen, dass sie es tun, und wir sehen diese Anzeichen.“

Es ist bemerkenswert, dass der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu laut staatlichen russischen Medien am Mittwoch zuvor den Rückzug russischer Streitkräfte vom Westufer des Flusses Dnipro in der Region Cherson angeordnet hat.

Die Entscheidung fällt zu einem Zeitpunkt, an dem ukrainische Streitkräfte aus zwei Richtungen auf die Stadt Cherson vorrücken.

Der russische Rückzug ist die bedeutendste militärische Entwicklung seit dem Einmarsch der ukrainischen Streitkräfte in die nördliche Region Charkiw im September.

Cherson ist die erste ukrainische Großstadt, die seit der Invasion im Februar von Russland besetzt wurde, und es ist auch die einzige regionale Hauptstadt, die Russland seit der Invasion im Februar erobert hat.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *