Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Sesam wurde laut der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) in die gesetzlich definierte Liste der wichtigsten Lebensmittelallergene aufgenommen.

Die Änderung, die am 1. Januar in Kraft trat, ist das Ergebnis des Food Allergy Safety, Treatment, Education, and Research Act oder FASTER, das im April 2021 in Kraft getreten ist.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hatte mehrere Jahre überlegt, Sesamsamen auf die Liste der wichtigsten Lebensmittelallergene zu setzen, die auch Milch, Eier, Fisch, Schalentiere, Krustentiere, Baumnüsse, Erdnüsse, Weizen und Sojabohnen umfasste.

Die Aufnahme von Sesam in die Liste der wichtigsten Lebensmittelallergene bedeutet, dass Lebensmittel, die Sesam enthalten, spezifischen behördlichen Anforderungen für Lebensmittelallergene unterliegen, einschließlich Anforderungen in Bezug auf Kennzeichnung und Verarbeitung.

Die Sesamallergie betrifft Menschen jeden Alters und ihre Symptome können in Form von Husten, Halsjucken, Erbrechen, Durchfall, Ausschlag im Mund, Kurzatmigkeit, Keuchen und niedrigem Blutdruck auftreten, wie von der erwähnt Allergologe, Immunologe und der behandelnde Arzt. Cedars-Sinai Medical Center, Los Angeles, USA, Dr. Robert Iches, in einem Interview mit CNN im Jahr 2020.

Laut der Website der US Food and Drug Administration führt die Behörde Tests durch und entnimmt Proben von Lebensmitteln, um zu überprüfen, ob die wichtigsten Lebensmittelallergene korrekt auf den Produktetiketten gekennzeichnet sind, und um festzustellen, ob Lebensmittelbetriebe das Mischen von Allergenen verhindern.

„Das bedeutet, dass sich ab dem 1. Januar 2023 das Leben der 1,6 Millionen Amerikaner verbessern wird, die aufgrund von Nahrungsmittelallergien an einer lebensbedrohlichen Allergie leiden“, sagte Jason Lind, Senior Vice President of Government and Community Affairs for Food Allergy Forschung & Bildung. Sesam”.

Die Organisation, ein privater Geldgeber für die Erforschung von Lebensmittelallergien, half bei der Verabschiedung des FASTER Act.

Lind bemerkte, dass Sesam in „Dutzenden von Zutaten“ vorkommt, aber nicht immer namentlich aufgeführt wurde.

„Viele Jahre lang mussten Menschen mit einer lebensbedrohlichen Sesamallergie hinter das Etikett schauen und sich an den Hersteller wenden“, sagte Lind. „Wenn es (Sesam) aufgeführt ist, gilt es als Gewürz oder natürliches Aroma.“

Lind betonte, dass das neue Gesetz „ein großer Sieg für die Gemeinschaft der Lebensmittelallergiker“ sei.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *