Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – „Wenn Sie an diesem Strand spazieren gehen, werden Sie sich wie in einem Film fühlen.“ Das sagte der aus England stammende Fotograf Alexis Blues während seines Interviews mit CNN auf Arabisch über den Strand Renesvagara in Südisland.

Sie können ihn sich wie einen gewöhnlichen Strand vorstellen, wie die anderen Strände, die sich durch türkisfarbenes Wasser und goldenen Sand auszeichnen. Dieser „tödliche“ Strand erregte jedoch die Aufmerksamkeit vieler Menschen, insbesondere Fotografen (Sehen Sie sich das Video oben an.)

Die Strände Islands sind berühmt für ihren schwarzen Sand, der vor vielen Jahren durch Vulkanausbrüche entstanden ist. Wenn die Lava abkühlt, gefriert sie und verwandelt sich schließlich in Sandkörner.

„Tödlicher“ Strand

Einer der berühmtesten ist der Strand von Reynisfjara. Schwimmen ist laut der Website „Reykjavik Excursions“ jedoch immer noch nicht möglich.

Und warum?

Die Gezeiten können sich innerhalb einer Sekunde ändern und dazu führen, dass die Strömungen jeden in die Nähe der Küste ziehen.

Die Strömungen sind nicht nur stark, sondern die Wassertemperatur ist das ganze Jahr über extrem kalt.

Daher wird die Erfahrung, darin zu schwimmen, nicht angenehm sein.

Liebhaber von Science-Fiction-Filmen

Fans des beliebten Films „Game of Thrones“ erkennen vielleicht die atemberaubenden Basaltsäulen und den schwarzen Sand am Reynisfjara Beach im Süden Islands.

Der Strand war in vielen Filmen zu sehen, vor allem in „Vikings“, „Rogue One: A Star Wars Story“, „Star Trek: Into Darkness“ und „Noah“.

Es ist eindeutig ein attraktives Ziel für Regisseure und Produzenten von Science-Fiction- und Fantasy-Serien und -Filmen, um ferne Planeten und imaginäre Welten darzustellen.

Der Fotograf war sehr daran interessiert, die Details dieses wunderbaren Ortes zu beobachten, angefangen von der Bergfront über die Felsformationen bis hin zum vulkanischen Sandstrand.

Das Video wurde von Blues im Winter aufgenommen, genauer gesagt im Februar 2022. Das Wetter war passend, es regnete zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht.

Allerdings ist das Fliegen einer Drohne bei kalten Temperaturen meist schwierig. Blues stellte fest, dass sich die Drohne „aufwärmen“ muss, damit ihre Batterie erfolgreich funktioniert.

Das Video wurde von vielen Menschen auf der ganzen Welt gemocht. Viele wurden ermutigt, ihn persönlich zu besuchen, um dieses bezaubernde Spektakel zu genießen.

Blues interessierte sich schon immer für Fotografie, seit er 2005 sein erstes Kamerahandy bekam. 2019 beschloss er, in eine Drohne zu investieren.

Er hatte das Glück, Großbritannien, Irland, Kroatien, die USA, Island, Italien und Skandinavien zu bereisen, um die Welt vom Himmel aus zu beobachten.

Während sich seine Arbeit normalerweise auf Landschaften konzentriert, beobachtet er auch gerne die Bewegung von beispielsweise Booten oder Surfern.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *