Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, antwortete auf eine Frage während einer Pressekonferenz am Donnerstag zum Zweck des „seltenen“ Besuchs von CIA-Direktor William Burns in Libyen mit den Worten: „Ich werde mich nicht dazu äußern jede Reise, die der Direktor der CIA unternimmt, und ich muss Sie an die Agentur verweisen, um darüber zu sprechen.“

Die Frage drehte sich um die Tatsache, dass der Besuch von William Burns etwa einen Monat nach der Übergabe des Verdächtigen im Fall des Lockerbie-Bombenanschlags, Abu Aqila Muhammad Masoud Khair al-Maryami, durch die Regierung von Tripolis an die Vereinigten Staaten erfolgt, woraufhin Tripolis nachteilig behandelt wurde Reaktionen darauf. Hat Burns der Regierung also irgendwelche Zusicherungen gegeben? Libyer?

„Wir führen regelmäßig Konsultationen mit wichtigen internationalen Interessengruppen darüber, wie Abdullahi Batelli, Sonderbeauftragter des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, am besten dabei unterstützt werden kann, den Weg für Wahlen in Libyen zu ebnen und das libysche Volk zu unterstützen“, sagte Price über die internationalen Bemühungen weiter Libyen.

Er fuhr fort: „Wir arbeiten weiterhin mit politischen Führern in Libyen und internationalen Partnern auf genau diesem Weg, um in Libyen voranzukommen, und dazu gehört auch ein politischer Weg, um so schnell wie möglich einen Zeitrahmen für Wahlen festzulegen.“

Er betonte: „Wir unterstützen nachdrücklich den Sonderbeauftragten des Generalsekretärs, der einen nationalen Konsens in Libyen zur Festlegung eines klaren Zeitplans für die Wahlen fordert. Wir glauben, dass es keinen anderen Weg gibt, langfristige Stabilität und Frieden zu sichern.“

„Wir teilen den Wunsch aller Libyer, dass die libysche Führung so schnell wie möglich die notwendigen Maßnahmen ergreift, um den Wahlprozess zu beginnen“, sagte er.

Es ist bemerkenswert, dass die von den Vereinten Nationen unterstützte libysche Regierung der „nationalen Einheit“ am Donnerstag in einer Erklärung bekannt gab, dass Burns mit Premierminister Abdel Hamid al-Dabaiba in Tripolis zusammengetroffen sei, während die CIA eine Stellungnahme ablehnte.

In der Erklärung der Regierung der „Nationalen Einheit“ heißt es, dass an dem Treffen „andere Beamte aus beiden Ländern teilgenommen haben, darunter der Chargé d’Affairs der US-Botschaft“, und die Regierung veröffentlichte auf ihrer Facebook-Seite auch ein Bild von Burns und Dabaiba.

Und einige lokale Medien in Libyen berichteten, Burns habe sich mit dem regimekritischen libyschen General Khalifa Haftar getroffen, dem Kommandanten der sogenannten libyschen „Nationalarmee“ mit Sitz in Tobruk im Osten Libyens und Rivalen der Dabaiba-Regierung. CNN kann das Treffen zwischen Haftar und Burns nicht unabhängig bestätigen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *