Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Die US-amerikanische Food and Drug Administration versucht, einen Plan zu entwickeln, der darauf abzielt, ihre Überwachung von Säuglingsnahrung gegen Cronobacter-Bakterien zu verstärken.

Und die Agentur kündigte am Dienstag in einer Erklärung ihren Wunsch an, die Chronobacter-Infektion in die Liste der meldepflichtigen nationalen Krankheiten des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Control (CDC) aufzunehmen, was bedeutet, dass Ärzte diese Fälle melden müssen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens.

Eine Chronobacter-Infektion ist selten, kann jedoch schwerwiegend und tödlich sein, insbesondere bei Neugeborenen.

Chronobacter-Bakterien leben in der Umwelt, aber wenn diese Infektion bei Säuglingen diagnostiziert wird, wird sie oft mit Säuglingsnahrung in Verbindung gebracht.

Die FDA erhielt im vergangenen Jahr vier Berichte über Cronobacter-Infektionen bei Kindern, darunter zwei Todesfälle.

Alle Säuglinge nahmen Milchpulver zu sich, das in der Produktionsstätte von Abbott Nutrition in Sturgis, Michigan, hergestellt wurde.

Die langwierige Inspektion der Anlage durch die FDA und der anschließende Rückruf der dort hergestellten Produkte verschärften einen landesweiten Mangel an Säuglingsnahrung, der sich verschlimmerte, als Abbott die Anlage schloss, um Reparaturen durchzuführen.

Volkszählungsdaten zeigen, dass Familien Monate nach dem Neustart der Einrichtung immer noch Schwierigkeiten haben, Säuglingsnahrung zu finden.

Obwohl die US Food and Drug Administration Chronobacter in der Pflanze entdeckte, konnten Gentests die Bakterien nicht mit kranken Säuglingen in Verbindung bringen.

In einer an CNN gesendeten Erklärung sagte Abbott: „Seit unserem freiwilligen Produktrückruf im Februar wurden von der FDA, CDC und Abbott Untersuchungen durchgeführt, die die genetische Sequenzierung, einbehaltene Produktproben und das aus Beschwerden erhältliche Produkt umfassten.“ Viertens, und es gab keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen den Produkten des Unternehmens und Kinderkrankheiten.

Das Vorhandensein von Chronobacter-Bakterien wurde in den Proben des zurückgerufenen Produkts nicht bestätigt.

In allen vier Fällen wurden ungeöffnete Milchpackungen in den Häusern der Säuglinge negativ auf Cronobacter sakazaki getestet.

Obwohl die Erklärung der FDA betont, wie wichtig es ist, Chronobacter in die Liste der meldepflichtigen Krankheiten aufzunehmen, wird die Entscheidung letztendlich von einer anderen Gruppe getroffen, nämlich dem Staatsrat und regionalen Epidemiologen.

„Wenn die FDA dies unterstützt und sich dafür einsetzt, bietet dies meiner Meinung nach eine Menge Unterstützung, um das Problem mit Epidemiologen auf Bundesstaaten und Territorien voranzutreiben“, sagte Mitzi Boehm, CEO von Stop Foodborne Illness, einer gemeinnützigen Gruppe, die sich für Opfer von Lebensmittelvergiftungen einsetzt. .

Die Gruppe Stop Foodborne Illness schrieb im März an die US-amerikanische Food and Drug Administration und die Centers for Disease Control und forderte sie auf, Chronobacter in die Liste aufzunehmen.

„Uns fehlt das Gefühl der Dringlichkeit, das mit diesem Problem verbunden ist, das sich wirklich auf die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen konzentriert“, fügte Bohm hinzu.

Und die US-amerikanische Food and Drug Administration gab am Dienstag bekannt, dass sie auch andere Maßnahmen erwägt, darunter:

  • Aufbau eines spezialisierten Teams von Lebensmittelinspektoren mit Schwerpunkt Säuglingsnahrung
  • Bieten Sie dem Personal, das Produktionsanlagen für Säuglingsnahrung inspiziert, zusätzliche Schulungen und Schulungen an
  • Überprüfen und aktualisieren Sie Richtlinien und Regeln für Produktionsstätten für Säuglingsnahrung
  • Neubewertung der Testanforderungen zur Verbesserung der Sicherheit von mischfertigen Säuglingsanfangsnahrungsprodukten
  • Entwicklung und Verbesserung der Verbraucheraufklärung zur sicheren Zubereitung und Aufbewahrung von Säuglingsnahrung
  • Durchführung und Unterstützung weiterer Forschungsarbeiten, um Lücken im wissenschaftlichen Wissen über Chronobacter zu schließen

Die Agentur sagt, sie werde sich mit Interessenvertretern treffen und ihre Pläne in den nächsten Monaten weiter verfeinern.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat ähnliche Aktionspläne für andere Lebensmittel herausgegeben, bei denen in der Vergangenheit bestimmte Arten von Kontaminationen aufgetreten sind.

Im vergangenen September veröffentlichte die Agentur Pläne zur Vorbeugung von Salmonelleninfektionen, die durch kontaminierte Zwiebeln verursacht werden, sowie von Listerien und Salmonellen, die mit dem Pilz „Judasohr“ in Verbindung gebracht werden.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *