Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Zwei Alkoholversorgungsunternehmen sagten in den sozialen Medien, dass das Emirat Dubai eine 30-prozentige Steuer auf Alkoholkäufe gestrichen hat, und gaben auch an, dass die für den Kauf von Alkohol für Nicht-Muslime erforderlichen Lizenzgebühren gestrichen wurden .

Es wird erwartet, dass der Schritt die Preise für alkoholische Getränke für Touristen und Expats in Dubai, einem wichtigen Touristenzentrum in der Region und einer relativ liberalen Stadt, im Vergleich zu benachbarten Golfstädten senken wird.

Maritime and Mercantile International (MMI), ein Zulieferunternehmen der staatlichen Emirates Group, einem der beiden Hauptlieferanten, gab die Entscheidung auf Instagram bekannt und sagte, es habe über seine Preise „überlegt“.

„Der persönliche Ausschankschein ist jetzt kostenlos!“ sagte die Gruppe und bezog sich auf die Lizenz, die Nicht-Muslime und Touristen zum Kauf von Alkohol benötigen. Muslimen ist es immer noch untersagt, Lizenzen zum Kauf von Alkohol in Dubai zu erhalten.

African + Eastern, der zweitgrößte Alkohollieferant, sagte, dass die Mehrwertsteuer (VAT) immer noch auf den Verkauf von alkoholischen Getränken erhoben werde.

Die Hauptstadt der VAE, Abu Dhabi, die an Dubai grenzt, erlaubt den Verkauf von alkoholischen Getränken an Nicht-Muslime und erfordert keine Kauflizenz.

CNN hat das Dubai Government Media Office um einen Kommentar gebeten.

Angesichts der von den Ländern der Region ausgehenden Geschäftskonkurrenz haben sich viele emiratische Städte in den letzten Jahren einer allgemein attraktiven Politik zugewandt, einschließlich der Legalisierung des Zusammenlebens zwischen unverheirateten Paaren und der Erlaubnis des Verkaufs von Alkohol während des Ramadan, der zuvor im ganzen Land verboten war.

Kürzlich wurde der Arbeitsplan von Montag auf Freitag geändert, um mit der globalen Arbeitswoche zusammenzufallen, nachdem jahrelang ein wöchentlicher Arbeitsplan von Sonntag bis Donnerstag vorgesehen war.

Diese Änderungen spiegeln eine mögliche Strategie wider, der Konkurrenz aus Saudi-Arabien entgegenzutreten, das unter der Herrschaft des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman sein Image von einem konservativen muslimischen Land umformt, um internationale Unternehmen, Talente und den Tourismus anzuziehen.

Fast 90 % der Bevölkerung der VAE sind Ausländer, die unter anderem von der Null-Einkommenssteuerpolitik des Landes angezogen werden.

In diesem Jahr wird eine Bundessteuer von 9 % auf Unternehmensgewinne erhoben, die es ihnen nach Angaben der VAE ermöglicht, internationale Steuerstandards einzuhalten, da große Volkswirtschaften versuchen, Steuerhinterziehungsschlupflöcher zu schließen.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *